halloherne.de: Erst Holsterhausen dann Röhlinghausen - SPD will Platz am Volkshaus modernisieren lassen

Die SPD-Ratsfraktion spricht sich für die Modernisierung des Sportplatzes am Volkshaus Röhlinghausen aus. Das wurde den Röhlinghauser Sportvereinen am Dienstag (28.5.2019) bei einer Zusammenkunft auf der Sportanlage mitgeteilt. Hendrik Bollmann, Röhlinghauser Stadtverordneter und sportpolitischer Sprecher zur Situation vor Ort: „Der Stadtteil Röhlinghausen hat einen Sportplatz aufgegeben. Die beiden Fußballvereine SpVgg und SC Röhlinghausen wirkten bei der Gründung der WG konstruktiv mit. Damit hat der Stadtteil seinen Beitrag zur Konsolidierung der Sportplatzflächen sowie des städtischen Haushalts geleistet."

Willibald Wiesinger, Fraktionsvorsitzender in der Bezirksvertretung Eickel ergänzt dazu: „Der Stadtbezirk Eickel ist dadurch mit nur einem modernen Kunstrasenplatz ausgestattet. Wir wollen jedoch, dass der Stadtbezirk in der Sportentwicklung auf Ballhöhe bleibt und sind froh, dabei die Unterstützung der SPD-Ratsfraktion zu erhalten.“ Manuela Lukas, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und ebenfalls Röhlinghauser Stadtverordnete: „Der Sportplatz wurde durch den Sportentwicklungsforscher Prof. Dr. Hübner als zurecht als eine der schönsten Sportanlagen der Stadt bezeichnet, die es weiterzuentwickeln gelte. Zusammen mit dem Volkshaus Röhlinghausen sowie dem umliegenden Park ergeben sich unserer Auffassung nach weitere Entwicklungschancen für den Sport, den Stadtteil und den Stadtbezirk.“

Der Sportausschussvorsitzende Kai Gera erläutert darüber hinaus, dass die Anlage ausdrücklich als Sportplatz und nicht allein als Fußballplatz weiterentwickelt werden soll. Der Hockey-Sport solle nach den Überlegungen hier seine neue Heimat finden, um sich auf einem vergrößerten Feld endlich auch im Seniorenbereich weiterentwickeln zu können. Daher müsse auch kein Gummigranulat verwendet werden, das aktuell in der Diskussion bezüglich Mikroplastik steht: Hockey kann nur „auf mit Sand verfüllten Kunstrasenplätzen“ gespielt werden.

Hendrik Bollmann ergänzt, dass der TV Röhlinghausen als einer der größten Sportvereine der Stadt, das Familienzentrum mit den angebundenen Kitas sowie die Südschule von der Modernisierung ebenso profitieren werden. Udo Sobieski, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion macht deutlich: „Sobald der Sportplatz in Holsterhausen modernisiert wurde, sollen nach unseren Vorstellungen die Arbeiten für Röhlinghausen anfangen.“

___

Der vollständige Artikel inklusive Bildmaterial ist unter halloherne.de abrufbar.

Zurück